Projekt E - Der Stromer
Ein Barkas B1000 mit Elektroantrieb

Der Stromer ist fertig......

.... zumindest soweit, wie ein solches Projekt überhaupt jemals "fertig" wird.


Im November tritt der Stromer nochmals eine Reise nach Süddeutschland an. Einmal muß er noch auf dem Trailer reisen, denn noch fehlt der amtliche Segen und 700km wären auch weit für einen Stromer......

Heikos Umbausatz ist in sich stimmig. Alle Gutachten, Zertifikate etc. liegen vor, die Teile und Baugruppen sind erprobt und haben sich bereits bei zahlreichen Umbauten bewährt.
Wir selbst haben großen Wert auf saubere und überlegte Bauausführung, Verkabelung usw. gelegt.

Demzufolge gibt es bei der TÜV-Abnahme keinerlei Probleme. Sowohl die allgemeine Fahrzeugtechnik des Stromers als auch der Elektro-Umbau finden die wohlwollende Zustimmung des Prüfers.




Bei der Zulassungssstelle gibt es zunächst einige nachdenkliche Blicke. Offensichtlich ist so ein Anliegen hier noch nicht vorgebracht worden.

Letztendlich sind aber die zahlreichen Einträge und Änderungen in den Papieren fehlerfrei und das E-Kennzeichen wird zugeteilt.

Damit ist der Stromer jetzt für 10 Jahre steuerbefreit und darf hochoffiziell ins Freie.


Fast noch im geplanten Zeitrahmen, aber zumindest noch vor dem Jahreswechsel 2016/2017 haben wir unseren Stromer auf die Straße gebracht. Inzwischen ist das Auto ständig im normalen täglichen Einsatz unterwegs und hat schon viele 100km auf dem Tacho - dies bisher ohne die geringsten Probleme.

Jedenfalls gab es zum Jahreswechsel genügend Grund zum Feiern!

Aus unserer Sicht hat sich das Projekt gelohnt. Wir haben jetzt ein leises und flinkes Auto für unseren Kurzstreckenverkehr im Bereich Berlin-Potsdam mit hohem Nutzwert, das alles ökologisch und bei niedrigen Betriebskosten.

Zwar soll die Autobahn nicht das bevorzugte Terrain für den Stromer sein - aber auch hier kann er problemlos mithalten und wird bei einer empfehlenswerten Reisegeschwindigkei von 100km/h (Höchstgeschwindigkeit 115km/h) auch nicht zum Verkehrshindernis.

Jetzt im Winter können wir uns Strecken bis etwa 90km bei voller Beleuchtung und Heizung zutrauen, dabei darf dann ruhig auch etwas flotte Fahrt auf Autobahn bzw. Bundesstraße dabei sein.
10%  bis 20% Reserve lassen wir uns immer noch. Und am Ende der längeren Touren wartet eigentlich immer irgendwo eine Steckdose.

Ja, und wie von Heiko vorhergesagt, hat das elektrische Fahren einen hohen Suchtfaktor.

 


Wir werden diese Web-Seite in den nächsten Wochen Stück für Stück mit Erfahrungsberichten und ggf. weiteren Details ergänzen.
Dabei werden wir allgemein interessierende Fragen gleich hier mit beantworten.


...... und wenn der Schnee weg ist, gibt es auch noch weitere Fotos.